Inhalt

Hannover und Kragujevac

Hilfe und Völkerfreunschaft von Stadt zu Stadt

Milosevic war in Belgrad an der Regierung. In einigen Städten aber hatte die Opposition die Wahlen gewonnen.

Diese „oppositionellen“ Städte wurden weitgehend von der Regierung Milosevic „boykottiert“. Die EU rief westeuropäische Kommunen dazu auf diese oppositionellen Städte zu unterstützen. Hannover beteiligte sich daran und baute einen Kontakt zur serbischen Stadt Kragujevac auf.

Im November 2000 reiste eine erste Delegation aus Hannover nach Kragujevac. Unter der Leitung des Umweltdezernenten und 1. Stadtrates Herrn Hans Mönninghoff reisten städtische Fachleute aus den Bereichen Abfall / Abwasser mit nach Kragujevasc. Dabei war ausserdem auch Frau Marheineke - Hey vom Roten Kreuz.

Drei Projekte haben sich daraufhin entwickelt:

Müllmanagement:

Mit finanzieller Unterstützung durch das Auswärtige Amt konnten dringend benötigte Müllfahrzeuge, Container, Sicherheitskleidung und Computernetzwerke nach Kragujevac gebracht werden.

Abwasser:

Im Wert von 200 000 €, ebenfalls mit finanzieller Unterstützung des Auswärtigen Amtes und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit sowie der GTZ, konnten technische Geräte übergeben werden, die zur Reparatur und Optimierung der Kläranlage dringend benötigt wurden.

Jugendbegegnungen, Jugend:

Seit dem Sommer 2001 haben mit Unterstützung der Stadt Hannover, des Auswärtigen Amtes fünf Jugendbegegnungen zwischen der Jugendinitiative IDEA/OTPOR aus Kragujevac und JANUN e.V. aus Hannover stattgefunden. Weitere Jugendbegegnungen sind in Planung. Zudem wurde ein größeres Jugenddemokratieprojekt, gefördert vom Auswärtigen Amt, 2003 von JANUN und IDEA realisiert.

Darüber hinaus ist das Diakonische Werk Hannover aktiv, indem es eine Armenküche in Kragujevac unterstützt. Zwei JournalistInnen wurden zu Praktika nach Hannover eingeladen.. Im Rahmen der Drogenprävention/Drogenhilfe entwickelt sich aktuell eine Zusammenarbeit. Das Rote Kreuz ist im Rahmen der humanitären Hilfe aktiv.

Im November 2003 wurde mit Unterstützung der Stadt Hannover (Agenda 21 Büro der Stadt Hannover) in Kragujevac ein Agenda Prozess angeregt, der die Beteiligung der BürgerInnen an der Stadtentwicklung stärkt.

Herr Nikolic aus Garbsen, der aus Kragujevac stammt, tritt immer wieder als Vermittler und Unterstützer all dieser Projekte auf. Mit großem persönlichen Engagement hat er weitere hier nicht genannte Hilfsprojekte initiiert und durchgeführt.

Achim Riemann